Blutegel-Therapie

 

Die Blutegeltherapie hat einen entstauenden Effekt und darum sozusagen nichts mit lokaler Blutentziehung zu tun. Der Einsatz von Blutegel zählt zu den Ausleitungsverfahren, bei denen die Ausscheidung eingelagerter Schlacken und anderer Schadstoffe über das Blut forciert wird. Der gesamte Organismus wird dadruch entlastet. Der Unterschied zu anderen Ausleitungsverfahren ist die einzigartige Wirkung, die das Speichelsekret des Blutegels hat und das während der Behandlung in das Blut des Patienten übergeht.Der Wirkstoff, der ins Blut des Patienten gelangt ist unter anderem Hirudin (gerinnungshemmend), sowie weitere Wirkstoffe die entzündungshemmend und antiseptisch wirken.